Magisches Heilkraut zum Räuchern

Eine Zauberpflanze, die sich großer Beliebtheit als Heilpflanze und als Frauenkraut erfreut. Sie gilt als Schutzpflanze, als Liebeskraut und soll die Intuition stärken & die Hellsichtigkeit fördern.

Klick hier und lies dazu mehr...
€2,59 * Preis zzgl. Versandkosten(Lieferung und Zahlung)
Grundpr: €10,36 / je 100 g
Lieferzeit: ca. 1 - 3 Werktage
Artikelnummer:: 1493
S: 4
Grundpr: €10,36 / je 100 g

Magisches Heilkraut zum Räuchern

Schafgarbe (Achillea millefolium)

Schafgarbenkraut, im Beutel, Inhalt 25 Gramm.

Die Schafgarbe erfreut sich großer Beliebtheit als Heilpflanze und als Frauenkraut. So soll sie blutstillendblutreinigendentkrampfendentzündungshemmend und beruhigend wirken. Auch schmerzlindernde und durchblutungsfördende Wirkungen werden ihr nachgesagt.

Doch das Schafgarbenkraut soll auch über sehr viele magische Eigenschaften verfügen. Schon von Achilles wird erzählt, dass er im trojanischen Krieg mit Schafgarbe seine Wunden geheilt habe. Von ihm stammt ihr lateinischer Name Achillea millefolium.

Die Schafgarbe gilt als Schutzpflanze, als Liebeskraut und soll die Intuition stärken und die Hellsichtigkeit fördern. Im alten Volksglauben galt das Kraut als Teufels-, Unheil-, Geister- und Schaden-abwehrend.

Diese Pflanze steht wegen ihrer weißen Blüten für Reinheit, Heilung,Liebe und Weiblichkeit. Sie ist der Göttin Freyja und auch der Venus geweiht.

Schafgarbe magische WirkungSchafgarbe kaufen.

Esoterik Wohnung ausräuchern: Wohnung ausräuchern
gegen Negativität: Räume von negativer Energie reinigen
Hexen Zauber und Rituale: Zauber und Rituale
Räuchern Weihrauch: Weihrauch räuchern
Wohnung ausräuchern Weihrauch: Wohnung räuchern Weihrauch
Ritual Räuchern: Räucherrituale
Ritualbedarf Magie Esoterik Hexerei: Ritualbedarf für Magie Esoterik und Hexerei
0 Sterne basierend auf 0 Bewertungen
Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zur Verbesserung dieser Seite zu. Diese Nachricht Ausblenden Für weitere Informationen sehen Sie bitte unsere Datenschutz-Erklärung. »