Hexenwurzeln, Beschreibung ihrer Wirkung

Wurzeln für Rituale und Zauber 

Beschreibung ihrer Wirkung 

Hexenwurzeln, Zauberwurzeln:

Wurzeln galten schon früher als starker Talisman und Glücksbringer. Als Hexenwurzeln sind sie noch heute wichtige Bestandteile in der Magie und Hexenkunst. So finden sie Verwendung zur Abwehr vonUnglückKrankheitFlüchen und anderem Schaden. Doch auch für ErfolgGeldzauberGesundheit und Harmonie kommen sie zum Einsatz. 

AlantAlantwurzel

Er war in alter Zeit Odin geweiht und als Pflanze bekannt, die gegen böse Geister wirkt. Auch wurde sie der Sonne zugeordnet und durfte in keiner Sonnwend-Räucherung fehlen. Als Zutat zu den verschiedensten Räuchermischungen verwenden wir seine Wurzel.

Alraune

(Mandragora officinarum) Ihr werden sehr viele magische Eigenschaften nachgesagt. Seit Altersher gilt sie als die Zauberpflanze. Auf Grund der Form ihrer Wurzel, die einem Menschen ähnelt, ranken sich viele Mythen um sie. Die Alraunenwurzel war schon immer heiß begehrt. Da sie sehr schwer zu ziehen ist, und wenn sie einmal wächst, auch sehr schwer zu halten, ist sie äußerst selten zu bekommen. 
 

Angelikawurzel

Auch bekannt als Engelwurz, wird vor allem zum Schutz vor schwarzer Magie und zur Austreibung von bösen Geistern verwendet. Sie soll das Selbstvertrauen stärken und uns zu unseren Wurzeln zurückführen. Angelikawurzel räuchern.

Der Legende nach, von der sich auch der Name Engelwurz ableitet, soll ein Engel soll sie während schlimmer Notzeiten als Heilmittel auf die Erde geschickt haben. Ein Mann habe sie dann gefunden und als Mittel gegen die Pest eingesetzt.

Ihre Heimat ist der hohe Norden. Darum kannten hauptsächlich die Nordländer die Engelwurz sowohl als Heilpflanze, als auch als Gemüse. Die Wikinger sollen sie im 10. Jahrhundert als Handelsware nach Mitteleuropa mit gebracht haben, wo sie dann in Klostergärten angepflanzt und später auch von Paracelsus als Allheilmittel geschätzt wurde.

Baldrianwurzel

Baldrian (Valeriana officinalis) wird überwiegend zum Geisteraustreiben geräuchert. Er soll auch eine aphrodisierende Wirkung haben, was man zumindest bei Katzen gut feststellen kann. 

High John Wurzel

Man sagt, die High John Wurzel ist ein mächtiger Glücksbringerwenn alles andere versagt

Man soll diese Zauberwurzel bei sich tragen, sie sie in das Auto legen, oder an den Arbeitsplatz, auch ins Portonaie. Mit dem passenden Öl eingerieben, soll sich ihre Wirkung verstärken.

Ingwer

Die Ingwerwurzel (Rhizoma Zingiberis) ist nicht nur als Gewürz bekannt, sondern findet auch als Hausmittel gegen allerhand Beschwerden und als Räucherwerk Verwendung. Ingwer entwickelt beim Räuchern einen sehr angenehmen (süß und heiß) Duft. So soll er zur Vorbeugung gegen Krankheit und gegen Blockaden helfen, sowie den Energiefluß, die Entscheidungsfreudigkeit und die Willenskraft stärken.

Iriswurzel

Man sagt, geräuchert zieht der  Duft der Iris florentina das andere Geschlecht magisch an, erhöhe die Intuition und Liebesfähigkeit und hilft starke seelische Blockaden oder Verletzungen heilen. Sie wird unter anderem in Liebesritualen verwendet.
 

LiebstöckelLiebstöckel

Auch bekannt als Maggikraut, wird zum Beispiel bei Liebeszaubern verräuchert und auch, um böse Geister zu vertreiben. Der Name der Pflanze leitet sich aus seiner Verwendung, in alten Zeiten, als Aphrodisiakum ab.

Liebstöckel räuchern soll aber auch gegen Heiserkeit oder Unwohlsein helfen. Im alten Volksglauben wurde dem Liebstöckel magische Kräfte zugeschrieben. Unsere germanischen Vorfahren glaubten zum Beispiel, dass er vor bösen Geistern, Gikftschlangen oder Unwetter schützt. Andere verwendeten Einreibungen oder Bäder mit ihm, um attraktiver zu wirken, oder trugen die Stengel des Maggikrautes, um ihren Geliebten an sich zu binden. Die Wurzeln waren eine begehrte Zutat für Liebestränke


HexenwurzelnZauberwurzeln.

Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zur Verbesserung dieser Seite zu. Diese Nachricht Ausblenden Für weitere Informationen sehen Sie bitte unsere Datenschutz-Erklärung. »